DE EN IT RU
Baden bei Wien

Niederösterreichische Gebietskrankenkasse, Service-Center Baden

Kontaktdaten
Bezeichnung: Adressdaten:
Anschrift: Vöslauer Straße 14

Standort von Niederösterreichische Gebietskrankenkasse, Service-Center Baden auf herold.at anzeigen Standort
Tel.: 05 0899-6100
Fax.: 05 0899-0280
E-Mail: baden@noegkk.at
Website: http://www.noegkk.at
Kontaktperson: Elisabeth Grill

Produkte und Dienstleistungen:

 

 

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag 7:30 - 14:30 Uhr; Freitag 7:30 - 12:00 Uhr


Newsletter Gesundheitsförderung & Prävention

Sie wollen regelmäßig Informationen über unsere Veranstaltungen im Rahmen unseres Gesundheitsförderungs- und Präventionsprogrammes erhalten? Dann schicken Sie ein Email an elisabeth.grill@noegkk.at - Betreff Newsletter - und Sie bekommen regelmäßig vor unseren Veranstaltungen Post von uns.
Außerdem ist eine direkte Anmeldung zum Newsletter möglich unter : www.noegkk.at/Vorsorge/Newsletter Gesundheitsförderung & Prävention.

Außerdem sind wir Ihr Ansprechpartner für:

- BETRIEBLICHE GESUNDHEITSFÖRDERUNG (BGF) -

Mehr als Gymnastik und gesundes Essen am Arbeitsplatz! Informieren Sie sich bei uns!
Für Ihre Anfragen und nähere Auskünfte zu betrieblichen Gesundheitsförderungsprojekten im Bezirk Baden steht Ihnen
Günter Grill - Tel.: 050899 - DW 0203 - guenter.grill@noegkk.at -
gerne zur Verfügung.
Es gibt viele Wege zur Gesundheit - für einen sollte sich jedes Unternehmen entscheiden.
NÖGKK wir vorsorgen Sie!


NÖGKK: Rekord bei Gütesiegelverleihung

Bild 2: Niederösterreichische Gebietskrankenkasse, Service-Center Baden

72 nö. Firmen für Betriebliche Gesundheitsförderung ausgezeichnet – 5 Unternehmen aus dem Bezirk Baden dabei Neuer Rekord bei der diesjährigen Gütesiegelverleihung für gesunde Betriebe: 72 heimische Unternehmen wurden am 22. März 2017 in St. Pölten von der NÖ Gebiets-krankenkasse (NÖGKK) ausgezeichnet. Darunter waren auch 5 Betriebe aus dem Bezirk Baden. Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner gratulierte den Vorzeigebetrieben, die das Gütesiegel aus den Händen von NÖGKK-Obmann Gerhard Hutter, NÖGKK-Generaldirektor Jan Pazourek und Gesundheits-Landesrat Maurice Androsch erhielten. Die NÖGKK betreut Unternehmen bei der Umsetzung von Projekten der Betrieblichen Ge-sundheitsförderung (BGF). Jeder Betrieb, der BGF-Maßnahmen umsetzt, kann ein Güte-siegel beantragen. Dieses Gütesiegel ist eine Auszeichnung des „Österreichischen Netz-werkes Betriebliche Gesundheitsförderung“ und wird an jene Firmen verliehen, die be-stimmte Qualitätskriterien erfüllt haben. Das BGF-Gütesiegel wird auf jeweils drei Jahre vergeben, eine neuerliche Beantragung ist möglich. Bis dato wurden - einschließlich der heutigen Verleihungen - 228 Firmen mit einem Güte-siegel ausgezeichnet, hinzu kommen insgesamt 90 Wiederverleihungen, die für die Nach-haltigkeit der Gesundheitsmaßnahmen sprechen. Bereits über 72 000 gesündere Arbeitsplätze in NÖ Bei der diesjährigen Gütesiegelverleihung wurden 50 Firmen zum ersten Mal mit dem Gü-tesiegel ausgezeichnet, bei 22 Unternehmen handelte es sich um eine Wiederverleihung. Die Bandbreite der ausgezeichneten Firmen reicht von kleinen Dienstleistungsbetrieben über Großbetriebe mit tausenden Bediensteten bis zu gemeinnützigen Institutionen und Unternehmen der öffentlichen Hand NÖGKK-Obmann Hutter unterstreicht in seiner Eröffnungsrede die Bedeutung von BGF in Niederösterreich: „Die Gütesiegel- und Wiederverleihungen bestätigen die hohe Qualität der Betrieblichen Gesundheitsförderung in vielen niederösterreichischen Unternehmen – über 72 000 gesündere Arbeitsplätze konnten in den letzten Jahren erreicht werden, Kran-kenstände wurden verringert, Lebensqualität und Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch der Führungskräfte gehoben.“ NÖGKK-Generaldirektor Pazourek stößt in dasselbe Horn: „Gesundheitspotenzial in der Arbeitswelt zu schaffen und zu stär-ken, ist eine wichtige Säule unseres Gesundheitsförderungs- und Präventionsprogramms. Dass wir in Niederösterreich auf einem sehr guten Weg sind, beweist die Rekordanzahl der heurigen Gütesiegelverleihungen. So wird die hohe Qualität und Nachhaltigkeit der gemeinsamen Projekte durch ein sichtbares Zeichen dokumentiert. Gesundheitsministerin Rendi-Wagner hält fest: „Die Menschen verbringen ein Drittel ihres Lebens an ihrem Arbeitsplatz, daher tragen Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsförderung maßgeblich zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden der Bevölkerung bei. Die Auszeichnung der Projekte und Aktivitäten der Betriebe macht ihre Anstrengungen für mehr Gesundheit sichtbar und ist daher eine wichtige Maßnahme zur Bewusstseinsbildung im Bereich betriebliche Gesundheitsförderung Gesundheits-Landesrat Androsch betont: „Die gesundheitsgerechte Gestaltung des Ar-beitsplatzes unterstützt die Gesundheit und Motivation der Beschäftigten und erhöht den wirtschaftlichen Erfolg des Unternehmens. Wenn Arbeitsabläufe, Arbeitsanforderungen sowie die Arbeitsumgebung verbessert werden, erhöht sich das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und bringt den Arbeitgebern zudem eine Reihe von Vorteilen.“ Folgende Betriebe aus dem Bezirk Baden erhielten das BGF-Gütesiegel: • Raiffeisenbank Oberes Triestingtal eGen, 2564 Weissenbach • Rudolf Parzl e.U. , 2571 Altenmarkt • Elektro Andreas Döller, 2533 Klausen-Leopoldsdorf • Tischlerei Miedl, 2564 Weissenbach • IBS Industrieller Bedarf Schmerbacher Handels Ges.m.b.H., 2540 Bad Vöslau Bildquelle: APA/Hörmandinger v.l.n.r.: Kristian Schmerbacher, Obmann KR Gerhard Hutter, Benjamin Miedl, Bundesministerin Dr. Pamela Rendi-Wagner, Dir. Johann Fließenschuh, Andreas Döller, Michael Miedl, Landesrat Ing. Maurice Androsch, Dr. Klaus Ropin

Schriftgröße:

Kleiner - 100% - Größer